Krebsvorsorge

Ab dem Alter von 20 Jahren:

  • Anamnese (Erfragung von Krankheiten, Operationen, Familienbesonderheiten etc.)
  • frauenärztliche Untersuchung mit Entnahme von Untersuchungsmaterial (Zellabstrich) von der Portooberfläche (Gebärmutterhals) und aus dem Zervixkanal (Gebärmutterhalskanal): sogenannter Krebsabstrich
  • Tastuntersuchung des kleinen Beckens
  • Inspektion der genitalen Hautregion

Ergeben sich auffällige Befunde beim Krebsabstrich, werden Sie zeitnah informiert. Ein Zellabstrich ist zweimal pro Jahr möglich.

 

Zusätzlich ab dem Alter von 30 Jahren

  • Abtasten der Brustdrüsen und der regionalen Lymphknoten
  • Inspektion der entsprechenden Hautregion
  • Anleitung zur regelmäßigen Selbstuntersuchung der Brustdrüsen und Lymphknoten

Zusätzlich ab dem Alter von 50 Jahren

  • Tastuntersuchung des Enddarms
  • jährliche Durchführung eines Schnelltestes auf okkultes (verstecktes) Blut im Stuhl
  • ab 56. Lebensjahr Wahlmöglichkeiten:
    • zwei Darmspieglungen (Koloskopien) im Abstand von zehn Jahren
    • zweijährige Durchführung eines Schnelltestes auf okkultes (verstecktes) Blut im Stuhl
    • Mammographie-Screening (Röntgenuntersuchung der Brust) alle zwei Jahre bis zum 70. Lebensjahr: Die Einladung erfolgt unabhängig von frauenärztlichen Praxen.